Vortrag von Martin Levin im Anschluss an die Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative Gegenwind e.V.

Martin Levin, langjähriger Oberförster a.D. der Stadt Göttingen referierte im Anschluss an die Mitgliederversammlung über das Thema „Wald und Klima“.
Anhand der Frage „Kann der Wald das Klima retten?“ erklärte er die Zusammenhänge zwischen Wetter und Klima, dem messbaren Temperaturanstieg und der Zunahme von Starkregenereignissen aufgrund der Auswertungen des Deutschen Wetterdienstes. Der derzeitige Stand der Erderwärmung betrage 1,6 Grad Celsius und habe einen exponentiellen Verlauf. Der CO2-Gehalt in der Erdatmosphäre habe durch menschliche Aktivitäten wie Verbrennung von Kohle, Öl und Erdgas, Verbrennung von Wäldern und Vernichtung von Mooren zugenommen.

Die Jahreshauptversammlung findet in diesem Jahr am Montag, den 9. März um 19 Uhr im Lindenhof statt.

Wir laden Sie herzlich dazu ein. Bitte merken Sie sich den Termin schon einmal vor. Die Mitglieder der BI erhalten eine gesonderte Einladung.

Im Anschluss wird Herr Oberförster a.D. Martin Levin einen Vortrag zum Thema "Nachhaltige Waldwirtschaft" halten. Gäste sind herzlich willkommen.

Am 9. März 2020 fand die achte ordentliche Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative Gegenwind statt.

Nach der Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit stellte die Vereinsvorsitzende Dr. Anita Schmidt-Jochheim vor, an welchen Sitzungen, Informationsveranstaltungen, Arbeitsgruppen sowie Treffen die Vorstandsmitglieder im vergangenen Jahr 2019 teilgenommen haben. Ein sehr großer Anteil entfiel auf die Informationsveranstaltungen und alles Engagement rund um das Thema SuedLink. Projekte der Bürgerinitiative darüber hinaus waren die Unterstützung der Hausaufgabenbetreuung für die Schulkinder der Mittelbergschule, Reparatur und Herstellung von Insektenhotels, das Anlegen und Betreuen der Blühwiese und der Verkehrsinsel, die Gestaltung einer Schulstunde, die Betreuung der Falkennistkästen in Knutbühren und ein Wandertag im September 2019 zusammen mit dem VHV Hetjershausen.

Dagmar Koch berichtete anschließend ausführlich über den Stand der Dinge bei den Stromtrassen:
Bei der 380 kV-Höchstspannungsstromtrasse Wahle-Mecklar ist im Dezember 2019 der Planfeststellungsbeschluss erfolgt. Die Bestandskraft des Beschlusses bleibt abzuwarten.

Kurzfristig wurde die Bürgerinitiative um einen Beitrag und Erfahrungsaustausch zu den Themen Höchstspannungsstromtrassen und Windkraft von den Bürgerinnen und Bürgern in der Nikolaikirche in Gladebeck gebeten. Dagmar Koch hat die Problemfelder anhand einer Präsentation dargestellt und die zahlreichen Fragen der Anwohner beantwortet.

Zusätzliche Informationen